Bei allen drei Kampfarten, sind bei uns nur Treffer über der Gürtellinie erlaubt! Treffer am Rücken sind verboten! Jeder Kämpfer entscheiden selbst, ob und in welcher der drei Disziplinen er bei einem Turnier startet. Je nach Turnier und Fertigkeit des Kämpfers kann dieser auch in mehreren Disziplinen bei einem Turnier starten.

 

Semikontakt bedeutet, dass nach jedem erfolgreichem Treffer des Gegners, der Kampf für kurze Zeit unterbrochen wird und sich die Kämpfer wieder in ihre Ausgangposition begeben. Während dieser kurzen Unterbrechung werten drei Kampfrichter den Treffer aus. Der Gewinner ist der Kämpfer mit den meisten Punkten. 

 

Leichtkontakt (LK) bedeutet, dass durchgehend gekämpft wird und anders als im Semikontakt, keine Unterbrechung nach einem Treffer statt findet. Ziel ist es, mehr Treffer als der Gegner zu erreichen. Die Punkte werden durch Punkterichter einzelnen bewertet. Der Vergabe der Punkte erfolgt wie im Semikontakt.

 

Vollkontakt (VK) ist die härteste Wettkampf-Variante und ein Sieg kann nicht nur durch Punkte errungen werden, sondern auch durch ein K.O. des Gegners. Dabei wird zwischen einem technischen K.O, also der Kampfunfähigkeit des Gegners und einem K.O. durch Niederschlag, unterschieden. Der Vergabe der Punkte erfolgt wie im Semikontakt. 

 

Die Punkte werden wie folgt vergeben:

 

1 Punkt

eine erlaubte Handtechnik zum Kopf oder Körper

eine erlaubte Fußtechnik zum Körper

ein erlaubter und eindeutiger Fußfeger        

 

2 Punkte

eine erlaubte Fußtechnik zum Kopf

einen erlaubten Sprungfußtritt zum Körper

einen erlaubten Fußfeger mit Folgetechnik

 

3 Punkte

eine erlaubte gesprungene Fußtechnik zum Kopf